Neue Beleuchtung für Fußweg im Stadtpark

{lang: 'de'}

Jogger im Stadtpark müssen abends an vielen Stellen im Dunkeln laufen (Bilder: dpa)

Jogger im Stadtpark müssen abends an vielen Stellen im Dunkeln laufen (Bilder: dpa)

Im jahrelangen Streit um eine bessere Beleuchtung an den Fußwegen im Hamburger Stadtpark gibt es langsam Licht am Ende des Tunnels. Am 30. Juni diesen Jahres hatte die Bezirksversammlung Hamburg-Nord beschlossen, die Ostseite der Hindenburgstraße, den Pfad nördlich des Planschbeckens und die Platanenallee mit Lampen auszustatten.

Die erste Empfehlung wurde nun umgesetzt: Der Weg östlich des Planschbeckens wurde auf eine Strecke von 90 Metern mit Lampen ausgeweitet. „Weitere Maßnahmen wurden bisher nicht realisiert“, sagt Sprecherin Katja Glahn.

Die Behörde reagierte mit dem Beschluss vom 30. Juni auf die Forderung der CDU, die Beleuchtungssituation im Stadtpark zu verbessern. „Lichtempfindliche Insekten dürfen nicht länger als Vorwand dafür dienen, dass Jogger und Spaziergänger sich bei Dunkelheit im Stadtpark kaum mehr fortbewegen können“, schrieb der CDU-Abgeordnete Christoph Ploß im April. Hintergrund: Seit Jahren wiesen der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und seine Parteikollegen auf die schlechten Lichtverhältnisse rund um das Planetarium hin. Anträge lehnte die Bezirksversammlung bisher ab – weil, wie es in einer Antwort 2009 heißt, „Grünanlagen auch Rückzugsgebiet für insbesondere lichtempfindliche Insekten sind“.


Der Fußweg entlang des Planetariums leuchtet durch das Licht des Gebäudes

Der Fußweg entlang des Planetariums leuchtet durch das Licht des Gebäudes



Henrik Jacobs

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.